Kunst- und Kultursoziologie

LVA 258.036 Wahlseminar, 3h, SS 2010

Ortsschild
Blaue Lagune
Ortsschild
Wien 1932
Internationale Werkbundsiedlung
Wien 1932
Wien 1932
Internationale Werkbundsiedlung
Wien 1932
Semesterthema 2010: MUSTERHAUSSIEDLUNGEN 

Wiener Werkbundsiedlung und Blaue Lagune im Vergleich

25 Jahre nach der ersten großen Renovierung ist die zwischen 1930 und 1932 errichtete Wiener Werkbundsiedlung (WWBS) wieder ein Sanierungsfall.
Ein Anlass, sich mit Geschichte und Gegenwart dieser Siedlung zu befassen, die ursprünglich eine Ausstellung von Musterhäusern für leistbares modernes Wohnen war. Aber auch ein Anlass, nach gegenwärtigen Formen von Musterhaussiedlungen zu fragen. Lohnend daher ein Vergleich mit der „Blauen Lagune“, einem Fertighauspark im Süden von Wien.

Die Studierenden werden im Rahmen dieser LVA mit einem weiten, für das Feld der Architektur unüblichen Architekturbegriff konfrontiert: Ikonen der Moderne werden mit Fertigteil-Häusern auf eine Ebene gestellt. Dabei werden sie mit einer Form der Architekturbetrachtung vertraut gemacht, die einmal nicht das "Werk" und seinen "Schöpfer" im Zentrum sieht. Neben Produkt und Produzent finden auch NutzerInnen und andere AkteurInnen Berücksichtigung, die beim Entwerfen, Bauen, Verkaufen, Finanzieren und Sanieren von Eigenheimen beteiligt sind. Soziostrukturelle Fragen kommen ebenso zum Tragen wie Fragen der Hierachsisierung und Mediatisierung von Architektur. Voreinstellungen, die im Feld der Architektur verbreitet sind, sollen bewusst gemacht werden.

Zunächst werden die zwei Siedlungen gemeinsam im Rahmen von organisierten Exkursionen besucht. Nach dem ersten Eindruck, der zu Papier gebracht wird, erfolgt die Erarbeitung von Fragestellungen und die Abklärung der methodischen Zugangsweise. Je nach Erkenntnisinteresse werden quantitative und qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung (Interviews mit ArchitetkInnen, BewohnerInnen, KaufinteressentInnen; teilnehmende Beobachtung etwa bei Beratungs- und Verkaufsgesprächen) zum Einsatz gebracht, Bild- und Diskursanalysen durchgeführt. Aus architektur- und kultursoziologischer Perspektive, interessieren bei diesem Vergleich von "high" and "low" folgende Aspekte:

  • - die Programmatik der Musterhaussiedlungen
  • - die (Werbe)Strategien der Vermarktung; die Mechanismen, wie ein Haus zu seinem Nutzer kommt 
  • - die Struktur des (ökonomischen) Feldes der Eigenheim-Produzenten 
  • - die Struktur des Verhältnisses zwischen verschiedenen Produzentengruppen und Nutzerschichten
  • - die Rezeption/Wertzuschreibungen seitens der BewohnerInnen/InteressentInnen und ExpertInnen
  • - die verschiedenen Formen des Gebrauchs und der Aneignung von Gebautem 
  • - die soziale Genese von Präferenzsystemen

Nachdem das Wien Museum beabsichtigt, im Jahr 2012 die Wiener Werkbundsieldung im Rahmen einer Ausstellung zu thematisieren, ist davon auszugehen, dass die Studierenden im Rahmen dieser LVA (v.a. mit ihren Feldforschungen) auch relevante Grundlagen erarbeiten. Die Untersuchung einzelner Häuser soll zudem - im Folgesemester und ihm Rahmen einer weiteren Lehrveranstaltung (Architekturmodellbau) - auch in das Bauen von Modellen münden. 


Allgemein empfohlene Literatur zur Kunst- und Kulturoziologie:

  • Bourdieu, Pierre: Der einzige und sein Eigenheim. Hg. von Margareta Steinrücke. Hamburg: VSA-Verl., 2002;
  • Bourdieu, Pierre: Die Feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1987(frz. Orig.A. 1979); 
  • Bourdieu, Pierre: Die Regeln der Kunst. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2001/1999 (frz. Orig.A. 1992); Steinert, Heinz: Kulturindustrie. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2002 (1998); 
  • Resch, Christine: Die Schönen Guten Waren. Die Kunstwelt und ihre Selbstdarsteller. Kritische Theorie und Kulturforschung Bd. 1. Münster: Westfälisches Dampfboot, 1999.


Literatur zur WWBS:


  • Frank, Josef : Werkbundsiedlung. Internationale Ausstellung Wien 1932. Katalog. Wien, 1932.
  • Frank, Josef (Hg.): Die Internationale Werkbundausstellung - Wien 1932. Neues Bauen in der Welt. Bd. VI. Wien, 1932. (als Plan- und Photodokumentation zur Siedlung erschienen)
  • Krischanitz, Adolf und Otto Kapfinger: Die Wiener Werkbundsiedlung. Dokumentation einer Erneuerung. Wien: Compress Verlag, 1985.
  • Ungers, Liselotte: Die Suche nach einer neuen Wohnform. Siedlungen der zwanziger Jahre damals und heute. Stuttgart, 1983.
  • Cramer, Johannes und Niels Gutschow: Bauausstellungen. Eine Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Stuttgart u.a.: Kohlhammer, 1984.
  • Gmeiner, Astrid und Gottfried Pirhofer: Der Österreichische Werkbund. Salzburg und Wien: Residenz, 1985.

Betreuung

Termine

Einführung: Do, 11.03.2010, 17:00 Uhr
Jeweils Donnerstag 17-19:30 Uhr

Ort

Bibliothek Inst. 264/2
Stiege1, 4. Stock
Karlsplatz 13
1040 Wien
 

Download